skip to Main Content

Universitätsprofessur für Brandtechnologie und Brandschutzingenieurwesen

Webseite Bergische Universität Wuppertal

Im Bereich der Lehre sollen den Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät neben den genannten Forschungsbereichen insbesondere auch Grundlagen der brandtechnologischen Prüfung und Bewertung von Materialien vermittelt werden;...

Die Bergische Universität Wuppertal ist eine moderne, dynamische und forschungsorientierte Campusuniversität mit interdisziplinär ausgerichteten Profillinien in Forschung und Lehre. Gemeinsam stellen sich hier mehr als 24.000 Forschende, Lehrende und Studierende den Herausforderungen in den Bereichen Gesellschaft, Kultur, Bildung, Ökonomie, Technik, Natur und Umwelt.

In der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik ist zum 01.04.2019 eine

Universitätsprofessur für Brandtechnologie und Brandschutzingenieurwesen

Bes.-Gruppe: W 3 LBesG NRW (gem. § 36 HG NRW) zu besetzen.

Die Professur ist in der Forschung im Bereich der numerischen Simulation von Bränden in Fahrzeugen angelegt. Sie soll die vorhandenen Schwerpunkte in der Verkehrssicherheit und im Brandschutz vernetzen und ergänzen. Experimentelle Arbeiten sind in Kooperation mit den anderen Fachgebieten der Fakultät möglich.

Im Bereich der Lehre sollen den Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät neben den genannten Forschungsbereichen insbesondere auch Grundlagen der brandtechnologischen Prüfung und Bewertung von Materialien vermittelt werden.

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die über eine ausgezeichnete wissenschaftliche Qualifikation verfügt und in ihrem Forschungsgebiet national und international hervorragend, z. B. über die Beteiligung an internationalen Forschungsprojekten, ausgewiesen ist. Es werden umfangreiche Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln und der Führung und Leitung von Arbeitsgruppen erwartet, zudem sehr gute didaktische Fähigkeiten, mehrjährige Erfahrung und hohes Engagement in der selbstständigen Lehre aus dem Forschungsgebiet der Professur.

Die Bereitschaft zur Mitarbeit bei der Profilierung der Fakultät wird vorausgesetzt.

Ebenso erwartet werden:

Ein einschlägiges ingenieurwissenschaftliches oder naturwissenschaftliches Studium (vorzugsweise Sicherheitstechnik, Bauingenieurwesen oder verwandte Studiengänge). Umfangreiche wissenschaftliche und experimentelle Erfahrungen in der Brandtechnologie und der brandtechnologischen Prüfung von Baustoffen, Bauteilen, insbesondere von Fahrzeugen, Fahrzeugkomponenten und anderen Materialien. Umfangreiche Erfahrungen in der numerischen Simulation von Bränden, vorzugsweise von Bränden in (Schienen-)Fahrzeugen.

Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird als selbstverständlich erachtet.

Die Bergische Universität betrachtet die Gleichstellung von Frauen und Männern als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stellen­inhaber mitwirkt.

Einstellungsvoraussetzungen:
Von dem/der Bewerber/-in wird neben der pädagogischen Eignung eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit erwartet. Diese wird durch über die Promotion hinaus erbrachte wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen. Sofern der/die Bewerber/-in bisher kein Pro­fes­sorenamt bekleidet hat, werden diese Leistungen im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht; sie können auch im Rahmen einer Habilitation oder einer Tätigkeit als wissenschaftliche Mit­arbei­terin oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Hochschule oder einer außeruniversitären Forschungseinrichtung oder im Rahmen einer wissenschaftlichen Tätigkeit in Wirtschaft, Verwal­tung oder in einem anderen gesellschaftlichen Bereich im In- oder Ausland erbracht werden.

Kennziffer: P18011

Bewerbungen sind mit Lebenslauf, Zeugniskopien, Schriftenverzeichnis und ggf. Verzeichnis der bisherigen Lehrveranstaltungen unter der Kennziffer P18011 postalisch zu richten an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau und Sicherheitstechnik, Herrn Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Eberhard Schmidt, Bergische Universität Wuppertal, Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal.

Auf elektronischem Wege übermittelte Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Rechte der Schwerbehinderten, bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt zu werden, bleiben unberührt.

Bewerbungsfrist: 19.10.2018

Um sich für diesen Job zu bewerben, besuchen Sie bitte www.stellenanzeigen.de.

Back To Top